Zum Hauptinhalt springen
Etikett

Spyware

Neues Anliegen für die WhatsApp-Sicherheit

Neues Problem für die WhatsApp-Sicherheit: Indiens Cyber-Zelle empfiehlt die Aktualisierung.

Die führende indische Cybersicherheitsagentur Cert hat die Benutzer um Aktualisierung gebeten WhatsApp auf ihren Handys, nachdem sie eine potenzielle Sicherheitslücke in früheren Versionen der Messaging-App entdeckt haben.

Das potenzielle Problem wurde möglicherweise durch eine Videodatei ausgelöst, die von einer unbekannten Nummer gesendet wurde.

WhatsApp Er sagte, er habe keinen Grund zu der Annahme, dass die Telefone der Nutzer betroffen seien.

Die Nachricht von der neuen Ausgabe kam bald danach WhatsApp Er gab zu, dass seine Software für die Installation verwendet wurde Spyware auf Handys.

Facebook, Inhaber von WhatsApp, hatte vor einigen Tagen die Korrektur der neuen Sicherheitslücke im System angekündigt.

Verletzung von Pegasus: Wird das Verlassen von WhatsApp Ihr Telefon sicherer machen?
WhatsApp: Inder unter den von Spyware betroffenen.
Laut Cert wird die Software auf dem Telefon installiert, wenn Benutzer die Videodatei öffnen, ähnlich wie Pegasus-Malware, die gegen Journalisten und Aktivisten eingesetzt wird.

Die Behörde fügte hinzu, dass die Sicherheitsanfälligkeit es Angreifern ermöglichen würde, auf Telefone zuzugreifen und Änderungen am Gerät vorzunehmen, unabhängig davon, wo es sich geografisch befindet.

Das Problem hätte dazu geführt, dass Benutzer die Videodatei öffnen mussten, im Gegensatz zu dem komplexeren Pegasus, der sich durch eine Sicherheitsanfälligkeit in der WhatsApp-Videoanruffunktion selbst aktiviert und keine Antwort auf den Anruf angefordert hat.

Die Messaging-App gab außerdem an, ein Sicherheitsupdate veröffentlicht zu haben, mit dem das Problem behoben werden soll.

Indien hat 400 Millionen Nutzer WhatsAppund macht das Land zu seinem größten Markt.

Wählen Sie Ihre Währung
EUR Euro