Zum Hauptinhalt springen
whatsapp

WhatsApp Marketing, Geheimnisse, um ein Verbot zu vermeiden:

durch 25. Juni 2020Keine Kommentare

WhatsApp Marketing: Geheimnisse zur Vermeidung des Verbots:

01: Verwenden Sie eine dedizierte Telefonnummer a WhatsApp Marketing

Wir empfehlen, eine Telefonnummer zu verwenden, die dem WhatsApp-Marketing gewidmet ist. Wenn Sie die WhatsApp Business App installieren, können Sie auch eine Festnetznummer verwenden und zuordnen, bei der es sich auch um eine VoIP-Nummer handeln kann.

Es gibt zwei Gründe, warum es bequem ist, eine Telefonnummer zu verwenden:

  1.  Sie können das Logo, den Namen und die Firmenbeschreibung einfügen.
  2. Sollte es ein Verbot von WhatsApp geben, verlieren Sie nicht die persönliche Nummer, mit der Sie mit Ihren Freunden und Verwandten kommunizieren.

 

02: Verwenden Sie die Business-Version von whatsapp 

Verwenden Sie WhatsApp Business (verfügbar für Android- und iOS-Geräte). Diese Version, die für Unternehmen, lokale Unternehmen und Umsatzsteuer-Identifikationsnummern erstellt wurde, verfügt sicherlich über mehr Berechtigungen, auch wenn WhatsApp noch nie Richtlinien zur Begründung des Algorithmus gegeben hat nur, dass es gegen Spam ist, daher ist es kundenfreundlich und daher Empfänger, Benutzer.

 

03: Senden Sie Nachrichten an bereits vorhandene Chats

Ein weiterer Tipp ist das Senden von Nachrichten an Kontakte, mit denen Sie bereits einen Chat geführt haben, denn wenn Sie Nachrichten an mehr Personen senden (auch wenn diese Ihnen die Einwilligung zum Datenschutz erteilt haben), mit denen Sie sicherlich noch nie einen Chat geführt haben Nach einer bestimmten Anzahl von Sendungen wird WhatsApp gehen, um Ihre Nummer zu sperren.

Wir empfehlen, eine Follow-up-Liste zu erstellen und dann mit Whats Responder-Follow-up-Listen zu zielen. Nach dem Erstellen der Listen verwenden wir das Whats Responder-Widget. Wenn Sie eine SMS-Kampagne erstellen, muss der Empfänger auf einen Link klicken, über den Sie eine Nachricht mit dem Wort des Abonnements an die Liste senden können. Die erste Chat-Nachricht wird also vom Kunden gesendet, der Ihre Liste automatisch abonniert. Auf diese Weise können Sie ihn dann wieder mit viel mehr Vertrauen kontaktieren, da bereits ein Chat zwischen Ihnen und der Person stattgefunden hat, mit der Sie es zu tun haben.

 

04: Die Sendefrequenz 

Wir empfehlen, die Anzahl der Nachrichten auf ein / zwei pro Woche zu beschränken, da die WhatsApp-Benachrichtigung, wenn sie jeden Tag eintrifft und Sie nicht wirklich wichtige Inhalte anbieten können, ärgerlich und invasiv ist. Es wird daher empfohlen, einige Nachrichten mit interessanten Inhalten zu senden, um zu vermeiden, dass Personen Sie melden.

Sie müssen denken, dass es nicht wie das Verwenden von E-Mails ist, die Öffnungsrate von E-Mails sehr gering ist und die Auswirkungen auf den Kunden nicht sehr invasiv sind. Leute, die sehr oft E-Mails erhalten, überprüfen nicht einmal täglich ihren Posteingang, so dass es nicht ärgerlich ist.

 

05: Möglichkeit für Nachrichtenempfänger, zu entscheiden, ob sie sich abmelden möchten. Ein unglücklicher Benutzer meldet Sie und kauft nicht.

Unser Rat ist, durch das Wort Abbestellen die Möglichkeit zu geben, sich von den Listen zu entfernen und Ihre Nachrichten daher nicht mehr zu empfangen.
Ein weiterer Tipp, wenn nicht in allen Nachrichten mindestens alle zwei Nachrichten am Ende der Nachricht "Wenn Sie unsere Mitteilungen nicht erhalten möchten, schreiben Sie das Wort" mich löschen "auf diese Weise geschrieben werden, erhalten sie keine nachfolgenden Mitteilungen über die Folgelisten.

Warum ist es wichtig, dies zu schreiben?

Da ein verärgerter Benutzer Sie entweder als Spam meldet oder Sie blockiert, tun Sie für den WhatsApp-Algorithmus etwas, das den Empfängern nicht gefällt und das zum Verbot führen könnte. Wenn eine Person unzufrieden ist, kauft sie Ihre Produkte und Dienstleistungen nicht. Es macht also keinen Sinn, diese Personen auf Ihren Listen zu haben

 

06: Teilen Sie die Mailings in verschiedene Stunden des Tages oder über mehrere Tage 

Ein weiterer Tipp ist, die Mailings in verschiedene Stunden des Tages oder in mehrere Tage zu unterteilen und so mehr Follow-up-Listen zu erstellen. Je mehr Sie die Mailings aufteilen, desto geringer ist die Anzahl der gleichzeitig getätigten Einladungen und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit für WhatsApp verboten werden.

Der Rat ist, mehrmals am Tag zu wählen, zum Beispiel, wenn wir 600 Nachrichten senden müssen, wir teilen sie 200 Nachrichten am Morgen, 200 am Nachmittag und 200 am Abend oder wenn es nicht dringend ist, sie alle am selben Tag zu senden, gehen wir zu Teilen Sie durch Tage, um die Anzahl der gleichzeitig getätigten Einladungen zu verringern und das Risiko eines Verbots von WhatsApp zu verringern

 

07: Spam nicht

Der letzte Ratschlag ist, jeder Nachricht einen Wert zu geben und nicht Spam. Wenn Sie nicht wissen, was Sie Ihren Kunden mitteilen sollen, senden Sie keine Mitteilungen. Wenn Sie eine Mitteilung über WhatsApp senden müssen, muss dies ein nützlicher Wert sein, der sein kann eine Erinnerung, ein Angebot, einen Gutschein oder etwas, das sie gerne erhalten. Auf diese Weise vermeiden Sie sicher, vom Empfänger blockiert oder anderweitig gemeldet zu werden.

Hinterlasse eine Antwort

Wählen Sie Ihre Währung
EUR Euro