Zum Hauptinhalt springen
Handy, MobiltelefonSMS

Aufgeladene RCS- und SMS-Plattform

durch 23. Juli 2020#! 31Mo, 27. Juli 2020 17:18:56 + 0200 + 02: 005631#31Mo, 27. Juli 2020 17:18:56 + 0200 + 02: 00-5Europe / Rome3131Europe / Romex31 27 pm31pm-31Mo, 27 Jul 2020 17:18 : 56 + 0200 + 02: 005europe / rome3131europe / romex312020mo, 27. Juli 2020 17:18:56 + 0200185187pmontag = 3455#! 31mo, 27. Juli 2020 17:18:56 + 0200 + 02: 00Europe / rom7#juli 27., 2020#! 31MO Juli 2020 17:18:56 + 0200 + 02: 005631# / 31Mo, 27.07.2020 17:18:56 + 0200 + 02:00-5Europe / Rome3131Europe / Romex31#! 31Mo, 27.07.2020 17:18:56 +0200+ 02 : 00Europa / Rom7#Keine Kommentare

Kurz vor dem diesjährigen Mobile World Congress, Google gab bekannt, dass mittlerweile über 40 Mobilfunkbetreiber und Gerätehersteller ihre RCS-Plattform nutzen (gegenüber 27 im Vorjahr).

Er nutzte die Veranstaltung auch, um über einige seiner frühen Bewerbungen zu berichten. In den USA senden bekannte Namen wie Booking.com und Subway bereits RCS-Nachrichten an Sprint-Kunden, während in Großbritannien Barclays, Hermes, British Gas, Pizza Hut Delivery und Foxtons RCS auf Vodafone verwenden.

Was ist das RCS?

Stellen Sie sich vor, Sie sind auf dem Weg zum Flughafen. Das Telefon klingelt. Sie haben eine Nachricht von Ihrer Fluggesellschaft. In der Nachricht befindet sich die Bordkarte mit Name, Barcode, Abfahrtszeit, Karte des Abfluggates und Sitzplatznummer. Sie haben keine Lust auf einen Fensterplatz, aber das ist in Ordnung. Sie können auf die Schaltfläche "Sitzplatz wechseln" klicken.

Es scheint, dass Sie alle aussortiert sind. Aber Sie haben noch Fragen. Starten Sie einfach ein Textgespräch mit dem Airline-Agenten (oder vielleicht einem Chatbot) und fragen Sie weg. Immerhin ist dies eine Nachricht.

Ja, das ist eine Nachricht. In der Realität bot diese Erfahrung jedoch alle Informationen, Nützlichkeit und Bequemlichkeit, die eine native App normalerweise benötigt. Aber ohne die Kosten für die Markenentwicklung. Und keiner der Fans bat den Kunden, einen herunterzuladen.

Aus diesem Grund glauben viele, dass eine neue Art von Multimedia-Nachrichtenformat der langfristige Ersatz für die App sein könnte. In der Tat ist ein solches Format bereits vorhanden. Es heißt RCS.

Reichhaltiger Inhalt

Der Universal Communication 2.0-Standard von Rich Communication Services (RCS) bietet Nachrichten mit umfangreichen Inhaltsfunktionen wie Bildern, Videos und Antwortschaltflächen, die mit anderen Menüs und Funktionen verknüpft werden können.

Es ist im Wesentlichen SMS 2.0. Jetzt bauen die Betreiber der Welt in Zusammenarbeit mit Google die Infrastruktur auf, um RCS auf allen Telefonen der Welt zu installieren. Sie machen Fortschritte. Ende letzten Jahres bestätigte das Leitungsgremium GSMA, dass 50 Mobilfunkbetreiber RCS bereits eingeführt haben und derzeit weltweit 138 Millionen aktive Benutzer pro Monat haben.

Zum Zeitpunkt des Schreibens ist RCS nur auf Android-Geräten verfügbar, da Apple sich noch nicht angemeldet hat. Auf lange Sicht ist es vielen hundert Millionen Menschen möglich, RCS als Standardnachrichtendienst zu verwenden. Tatsächlich plant die GSMA bis 2019 mehr als eine Milliarde aktive Benutzer pro Monat. Dies würde den drei weltweit beliebtesten persönlichen Messaging-Apps (WhatsApp, Facebook Messenger und WeChat) entsprechen.

Natürlich werden sich viele Leser fragen, ob Apps ersetzt werden müssen. Studien deuten darauf hin, dass der App-Markt noch nie gesünder war. Dies ist wahr - bis zu einem gewissen Punkt. Analyst Sensor Tower berichtete, dass die weltweiten App-Downloads im dritten Quartal 2017 23,4 Milliarden erreichten, ein Anstieg von 14% gegenüber dem Vorjahr. Es zeigte sich jedoch auch, dass die vier wichtigsten Apps von Facebook - Facebook, WhatsApp, Messenger und Instagram - im Quartal 582 Millionen Downloads verzeichneten. Es ist fast die Hälfte.

Entwicklungskosten

Das Mitnehmen ist offensichtlich. Verbraucher lieben Apps, aber die meisten nutzen nur ein Dutzend davon. Sie haben einfach nicht den Headspace oder den Telefonspeicher für irgendetwas anderes. Tatsächlich haben ComScore-Untersuchungen im Jahr 2017 gezeigt, dass 49% US-Smartphone-Nutzer in einem typischen Monat keine Apps herunterladen.

Dies ist für Unternehmen alarmierend, insbesondere wenn Sie das Budget berücksichtigen, das zum Erstellen einer App erforderlich ist. Experten sagen, dass die Entwicklungskosten für E-Commerce- / Transaktionsanwendungen bei $ 200.000 (£ 145.000) beginnen und $ 1 Million erreichen können. Marken wissen das. Sie haben schon eine Weile nach einer App-Alternative gesucht.

Sie untersuchten HTML5-Websites für Mobilgeräte, die viele App-ähnliche Funktionen in einem mobilen Web-Erlebnis bieten. Web-Apps können jedoch Zehntausende von Dollar kosten und erfordern dennoch, dass ein Benutzer einen Browser einschaltet und (in einigen Fällen) die Seite auf seinem mobilen Bildschirm speichert.

Erweitertes Messaging scheint viel praktikabler zu sein, da Laptops standardmäßig mit dieser Funktionseinstellung ausgeliefert worden wären. Unternehmen können auf ein Dashboard zugreifen, mit dem sie problemlos Nachrichten an eine Benutzerdatenbank senden können, die von einem Cloud-basierten System aktiviert wird. Die Kosten für diese Nachrichten müssen noch entschieden werden, aber viele Analysten gehen davon aus, dass die Kosten jetzt mit denen für SMS vergleichbar und für lange wechselseitige Gespräche wahrscheinlich günstiger pro Nachricht sind.

Und natürlich ist jede Kampagne, die Messaging verwendet, interaktiv. RCS enthält Lesebestätigungen, damit Vermarkter A / B-Tests durchführen, den Kampagnenerfolg messen und Änderungen im laufenden Betrieb vornehmen können, um die Antworten zu verbessern.

Nachrichten als Plattform

Der vielleicht überzeugendste Aspekt der Idee von „Messaging als Plattform“ ist, dass die meisten Marken bereits in dieser Art von Geschäft tätig sind, jedoch mit SMS. Sie verwenden den Text, um Lieferbenachrichtigungen, PIN-Codes usw. zu senden. Laut Analyst Ovum haben Unternehmen 2016 1,16 Billionen sogenannte Application-to-Person-Textnachrichten (A2P) gesendet und werden bis 2019 1,28 Billionen senden.

Die Migration von A2P von einfachem Text zu fortgeschrittenem RCS ist daher absolut sinnvoll. Es versteht sich von selbst, dass die Branche hart daran arbeitet, Unternehmen zum Experimentieren zu ermutigen. Im Februar 2017 startete Google mit ausgewählten Partnern ein Early-Access-Programm, mit dem Marken das erleben können, was sie als Rich Business Messaging bezeichnen.

Der Elefant im Raum ist, wie Unternehmen nahtlose App-ähnliche Kommunikation bereitstellen können, wenn nicht jeder über ein RCS-fähiges Gerät verfügt. (Einige mögen auf Apples derzeitige mangelnde Unterstützung als andere hinweisen - Ed). Um dieses Experimentieren zu vereinfachen, können Marken jetzt „SMS-Fallback“ verwenden. Dies stellt sicher, dass die Nachricht immer eintrifft (als einfacher Text mit einem Link), wenn kein RCS-Gerät auf dem Gerät vorhanden ist.

Die oben erwähnte Ovum-Studie legt nahe, dass Unternehmen fasziniert sind. Es stellte sich heraus, dass der 36% die Einführung von RCS für Unternehmensnachrichten plant. Der 89% ist daran interessiert, RCS für Chatbot-basierte Gespräche mit Kunden zu verwenden. Laut 61% war die RCS-Unterstützung für Zahlungsplattformen ein erheblicher Gewinn.

OTT-Messaging-Apps haben seit einiger Zeit eine steile Wachstumskurve durchlaufen. Verbraucher lieben sie, weil sie eine reichhaltige Erfahrung bieten und Funktionen wie das Senden von Geld an Freunde beinhalten können. Unternehmen können alle Arten von Vorteilen erkennen, haben sich jedoch bisher bemüht, diese Funktionalität in ihre Kommunikationsbemühungen aufzunehmen. Jetzt verspricht RCS, den Markt zu öffnen und sie zu zwingen, die Frage zu stellen: Warum so viel Budget für Apps bereitstellen, wenn RCS das Engagement zu einem Bruchteil der Kosten verbessern kann?

Hinterlasse eine Antwort

Wählen Sie Ihre Währung
EUR Euro